Ein eher mittelmäßiger Film und der wohl zehnte Versuch diesen ursprünglich japanischen Roman auf die Leinwand zu bringen –  und hier mal zur Abwechslung in die Kulisse des Nazi Germany versetzt. Aber dennoch, dieser YouTube Zusammenschnitt ist echt genial! Die wunderbare Musik und dann diese Leidenschaft von Gudrun Landgrebe – die ältere von den beiden Frauen. Und wie sie diese andere und jüngere Frau berührt, ihr Blick, ihr Körper und ihre flatterhaft besitzergreifend schönen Hände. Wenn ich nicht wüsste, dass sie verheiratet ist, würde ich sie (Gudrun) für eine „Klemmlesbe“ halten. Oder für eine sehr gute Schauspielerin. Aber wenn sie dieses wäre, warum ging ihre Karriere nach dem 80er Jahre Filmerfolg „Die flambierte Frau“ dann nicht wirklich weiter…?