margarethe-schreinemakersira3

Der September läutet irgendwie immer den Beginn des Herbstes und somit auch den der neuen Fernsehsaison ein:

„Klemmlesben“, bzw. die Anziehungen zwischen Frauen, konnte gestern Abend wieder mal sehr schön auf Vox und seinem Promi Dinner beobachtet werden. Nämlich die zwischen Margarethe Schreinemakers und Ira Meindl. Margarethe legte sich zu Ira ins Bett, das Essen wurde von  Peter Nottmeier gekocht, es wurde kalt und Ulli Potofski wurde solidarisch sauer. (Und war es auch noch als Ira das Los für die Übernachtung bei ihm gezogen hatte: „Ich merke, dass ich mit so jungen Frauen nichts mehr anfangen kann.“) Ja klar Mann… Und sie (die beiden Männer) spekulierten dann über die sexuellen Aspekte des „Zusammen-im-Bett-Liegen“ von Frauen – und von da an war Margarethe (die in einem reinem Männerhaushalt lebt, ModellMannSohnSohnKüchenSklave), wie geläutert und kuschelte/warf sich nur noch an FußballsportmannUlli ran. Übersprungshandlung Ahoi und Aloha.

Aber aha nicht zu vergessen. Ihre (Margarethes) zahnbürstengezogene Übernachtung bei Ira. Ungeschminkt wendete sie sich verschämt von der Kamera ab, beim Zähneputzen und mit dunkelblau kariertem Schlafanzug unter die rosa Barbiedecke kriechend, wachte auf und blickt dann direkt auf Ira und ihren, in aller Frühe frisch zubereiteten Kaffee. Sie umarmten sich innig und KörperlichSeelischeVertrautheit kam auf…

Und diese Szene war dann doch wesentlich ehrlicher und intimer als alle anderen und so medienwirksam vorgeführten „HeteroManngehörtimmerzuHeteroFrau“ Inszenierungen. Mann und Frau, sie spielen doch meistens eine Rolle voreinander, sie sind nicht ehrlich zueinander, da sie zu verschieden sind. Was für eine gigantischer Lüge doch da immer (medial) laut inszeniert wird: Männer und Frauen – eigentlich nicht (zusammen)passend, aber dennoch für alle ErdenZeiten zusammengehörig. Aber klar doch, so ist es ;-)