Das perfekte Promi Dinner

Gestern Abend um 20:15 Uhr wieder einmal „Promi Dinner“ bei Vox. Ich liebe diese Sendung, gewährt sie einem doch so vergnügliche Einblicke in (prominente) Privatleben und offenbart dabei ein buntes Panoptikum (vorwiegend) „weiblicher Perversionen“ (So zeigte z. B. der Blick in die Wohnung und das Schlafzimmer einer ehemalige Topmodelfinalistin, dass sie mit mitte zwanzig immer noch mit ihrer Mutter in einem (Doppel)Bett schläft. Oder offenbart Desirée Nicks Schlafgemach eine unschuldige Mädchenseele hinter dem laut provozierenden Lästermaul, denn alles war in rosa und in einem schier überbordendem Blüten/Spitzendesign gehalten.)

Auch die gestrigen Sendung, Promi Dinner am Muttertag, mit Frank Schmidt (alias Franklin), Dolly Buster, Thomas Enns und Gülcan Kamps. erfüllte da voll und ganz meine Erwartungen- übertraf sie sogar. Alle werkelten brav mit ihren leiblichen Müttern am Herd- nur Gülcan hatte ihre Schwiegermutter Petra Kamps eingeladen(!) Nun was soll ich sagen, die Dame(n) hatte es in sich. Nicht nur das sich ihre Haarfarben angeglichen hatten (von blond zu braun)- sondern wohl auch ihre gesamte Freizeitgestaltung. „Originalzitat Gülcan: „Wir verbringen fast jeden Tag zusammen…“ Ein mehrmaliges „an den Hintern fassen“ und tätschel unterstrich das Ganze noch. Und da es ein Dinner ist und zu einem Dinner zumeist auch Alkohol dazugehört, fehlte er auch gestern nicht. In schon etwas angeheitertem Zustand (und mit sichtlichem Besitzerstolz) erzählte dann die liebe Frau Schwiegermama noch, wie sie Gülcan für ihren Sohn „klargemacht“ hatte. „Ja ich muss zugeben, dass ich bei den beiden etwas nachgeholfen habe, zuerst habe ich meinem Sohn einen Brief geschrieben, dann Gülcan, die ja anfänglich nicht so recht wollte…“ Ja, und je später der Abend wurde, desto tiefer wurden auch die Blicke, die sie auf Gülcan im tief dekolletierten Abendkleid warf. Und hier noch mal ein Zitat von Franklin: „Diese Frau hat es faustdick hinter der Ohren.“ Und „Mit der würde ich gerne einmal Karneval feiern gehen.“
Nun, als dann die Punktzahlen vergeben waren fragte der Moderator der Sendung Gülcan noch mal was sie mit dem Restabend noch zu tun gedenke. (Die meisten Kandidaten antworten dann so was wie sich ausruhen, abwaschen oder ein Schlummertrunk zu sich nehme), nicht so Gülcan. Sie meinte: „Ich gehe jetzt noch zu meiner Schwiegermutter, tanzen gehen…“

Wenn da die liebe (und offensichtlich naive) Gülcan nicht noch ihr lesbisches Wunder erlebt. Wie gesagt, die Dame hat es faustdick hinter den Ohren und ist ziemlich offensichtlich hinter ihrer selbst geangelten Schwiegertochter her. Auch eine Variante von „Klemmlesbentum“…